Namasté

"Glaube nichts, egal, wo du es gelesen hast oder wer es sagte, nicht einmal, wenn ich selbst es war – es sei denn es stimmt mit deinen eigenen Gedanken und deinem gesunden Menschenverstand überein." Buddha


Yoga ist so tief in der menschlichen Geschichte verwurzelt, dass seine Ursprünge kaum noch auszumachen sind. Viele Jahrhunderte lang prägte die hinduistische Religion Yoga vorrangig. Nachdem in den vergangenen Jahrhunderten Yoga zunächst als philosophische Weltanschauung betrachtet wurde, rückte die Chakren-Lehre in den Fokus der Yoga-Welt. Heute ist Yoga vielfältiger denn je. Yoga wird in der Gesellschaft in erster Linie als sportliche Betätigung betrachtet. Andererseits gibt es zahlreiche Yoga-Stile, die ihren Fokus auf Spiritualität legen. Der Yoga-Begriff ist nicht mehr eindeutig greifbar und wird deshalb heutzutage oftmals vom Lehrenden definiert. Doch nicht der Lehrer darf bestimmen, was Yoga für Dich bedeutet. Er muss vielmehr anleiten, wie Du Yoga für Dich in Deinem Leben praktizieren kannst.


Aus diesem Grund lehre ich Vinyasa Yoga mit Alignment (Ausrichtung). Vinyasa Yoga ist eine Hatha Yoga Praxis, bei der der Fokus auf dynamischen Bewegungen im Einklang mit Deinem individuellen Atem-Rhythmus liegt. Alignment stellt dabei sicher, dass Dein Körper auf der Basis anatomischer Kenntnisse korrekt ausgerichtet ist. Die Konzentration auf Deine Atmung und die Lenkung des Atemstroms im Sinne von Pranayama stellt schließlich eine Verbindung zwischen diesem körperlichen Yoga und der geistigen Praxis der Meditation her. Auf diese Weise lehre ich ein modernes Yoga auf der Grundlage anatomischer Kenntnisse einerseits und Spiritualität andererseits, um Dir den Weg zu Deinem Yoga, welches Deiner Individualität Rechnung trägt, zu leiten.


Es geht bei dieser Art Yoga darum, Deinen eigenen Körper zu erfahren, wahrzunehmen, zu verstehen und infolgedessen bewusst ausrichten zu können. Denn dieses Körperbewusstsein ist die Grundvoraussetzung, um die Gesamtheit des Menschen, bestehend aus Körper, Geist und Seele, verstehen zu können und so letztendlich den individuellen Weg zu Spiritualität zu ebnen. Die Reflektion Deines eigenen Körpers verhilft zu einem besseren Körpergefühl und Selbstbewusstsein. Statt spirituell verwurzelte Regeln aufzuerlegen, geht es beim Yoga darum, bewusst loszulassen, überflüssigen Ballast abzuwerfen und den Weg zur eigenen Spiritualität zu finden über eine bessere Kenntnis des eigenen Körpers, seiner Grenzen und Möglichkeiten. Die persönliche Entwicklung eines jeden Einzelnen ist im Fokus und das Ziel dieses modernen Yogas.